Archiv des Monats September 2006

Studie: Exklusion und Normalisierung durch Kundenprofile

Eine 2005 im Rahmen des Forschungsprojekts „Future of Identity in the Information Society“ erstellte Studie warnt vor den Gefahren der zunehmenden Profilbildung. Kundenprofile werden unter anderem für gezielte Werbung, bei Kundenkarten- und Bonusprogrammen, zum Aufdecken von Betrug am Arbeitsplatz, zum Aufdecken von Geldwäsche, zur Vermeidung von Betrug und Zahlungsausfällen (z.B. Schufa) und im E-Learning erstellt […]

Kommentieren

Bundesdatenschutzbeauftragter über das „ziellose Erheben und Auswerten von Daten“

Der Bundesdatenschutzbeauftragte im Interview mit der Netzeitung: Gerade die Tatsache, dass man die Verdächtigen so schnell ausfindig machen konnte, sagt aus, dass die Befugnisse der Sicherheitsbehörden so sind, dass effizient gehandelt werden kann. Deshalb leuchtet mir nicht ein, wenn angesichts des Fahndungserfolgs der Behörden zusätzliche Befugnisse gefordert werden, zumal zweifelhaft ist, dass ein Mehr an […]

Kommentieren

Prantl: Der Präventionsstaat

Heribert Prantl in der Süddeutschen Zeitung: Merkel fordert: „Wir brauchen mehr Sicherheit, wir brauchen mehr Staat“. Es gehört zu den Kennzeichen der Politik der inneren Sicherheit, dass stets just von dem Gesetz, an dem man gerade arbeitet, angeblich die Zukunft der inneren Sicherheit abhängt. Der Guerillero besetzt das Land; der Terrorist besetzt das Denken in […]

Kommentieren

Bundesdatenschutzbeauftragter: Gesellschaftliche Freiheit in Gefahr

Der Bundesbeauftragte für Datenschutz im Interview mit der Nachrichtenagentur AP: Die Erfahrungen, die mit Befugniserweiterungen in der Vergangenheit gemacht wurden, belegen nicht die Notwendigkeit weiterer Erweiterungen. Die Rasterfahndung hat ihre Ziele, nämlich Schläfer ausfindig zu machen, nicht erreicht. Diejenigen, die schlimme Verbrechen begehen wollen, sind auch mit einer Vorratsdatenspeicherung in der Lage, diese Mechanismen zu […]

Kommentieren

Studie: Videoüberwachung kaum von Nutzen [3. Ergänzung]

In Anbetracht der aktuellen politischen Diskussion über verstärkte Videoüberwachung in Deutschland sollte die im Auftrag des britischen Innenministeriums im Jahr 2005 erstellte, umfassende wissenschaftliche „Untersuchung der Auswirkungen von Videoüberwachung“ erneut gelesen werden. Untersuchungsleiter war Martin Gill, Professor für Kriminologie an der University of Leicester. Eine deutsche Zusammenfassung der Studie liegt – soweit ersichtlich – bisher […]

Kommentare (5)

Nächste Einträge »
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: