Beitrag per E-Mail versenden

"Automatisiertes Quick-Freeze statt genereller IP-Speicherung?" per E-Mail versenden

* Required Field






E-Mail Image Verification

Loading ... Loading ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch nicht bewertet)
Loading...
6.197mal gelesen

Beitrag per E-Mail versenden Beitrag per E-Mail versenden Seite drucken Seite drucken

1 Kommentar


  1. einspruch — 13. Mai 2007 @ 18.58 Uhr

    auch ein quickfreeze aufgrund anderer als richterlicher anforderung widerspricht den gesetzen und kann für die betroffenen bei bekanntwerden der daten durch z.b. pannen beim provider zu schwerwiegenden schäden führen.
    jede abweichung von der strickten auslegung der gesetze bedeutet einen dammbruch. es geht dabei um weit mehr, als nur um die gefahr der aufdeckung von urheberrechtsverletzungen im internet. wird hier eine abweichung vom gesetz akzeptiert, dann ist das auch ein zeichen pro ausbau von überwachung und kontrolle in allen anderen lebensbereichen. so wird schleichend in kleinen schritten der überwachungsstaat eingeführt.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Beitrag · TrackBack-URI

Kommentieren Sie diesen Artikel


 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: