Datenspeicherung

Es ist kaum bekannt, wie viele und welche Daten Telekommunikations- und Internetunternehmen über ihre Kunden speichern. Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr.

Hier wird anhand von Beispielen dargestellt, welche Daten Unternehmen über ihre Kunden speichern. Anhand der Informationen, die Daten-Speicherung.de über die Speicherpraxis von Unternehmen veröffentlicht, kann jeder selbst entscheiden, welchen Unternehmen er seine Privatsphäre anvertrauen möchte.

Außerdem wird auf der Webseite anschaulich erklärt, wie man kostenlos Auskunft über die bei Unternehmen gespeicherten persönlichen Daten verlangen kann. Jede Auskunftsanforderung ist zugleich eine Form des Protestes gegen eine umfangreiche Datenspeicherung durch Unternehmen, denn je mehr Daten ein Unternehmen speichert, umso umfangreicher müssen Auskünfte ausfallen.

Daten-Speicherung.de wurde als Reaktion auf die Praxis vieler Telekommunikations- und Internetunternehmen geschaffen, immer mehr Daten über ihre Kunden anzuhäufen, ohne dass dies erforderlich ist. Während sich Unternehmen früher meist mit den zwingend erforderlichen Daten begnügten, werden Daten heute vielfach im Hinblick auf die bloße Möglichkeit gespeichert, dass sie in Zukunft einmal nützlich sein könnten.

Die Anhäufung derartiger Datenbestände birgt aber immer Missbrauchsgefahren. Nicht nur im Rahmen der Bonusmeilenaffäre hat sich gezeigt, wie gefährlich die missbräuchliche Verwendung personenbezogener Daten für die Privatsphäre des Einzelnen und für eine Demokratie insgesamt sein kann. Effektiv lassen sich Missbräuche nur vermeiden, wenn von vornherein so wenige Daten wie möglich gespeichert werden.

Auch, wenn kein Missbrauch erfolgt, kann die Speicherung von persönlichen Daten zu Nachteilen führen. Beispielsweise kann es im Rahmen von polizeilichen Ermittlungsverfahren zur Fehlinterpretation von Daten kommen, so dass unschuldige Personen in einen falschen Verdacht geraten. Die Polizei hat Zugriff auf alle Daten, die bei Unternehmen gespeichert sind. Unternehmen geben Daten außerdem oft freiwillig an staatliche Stellen weiter.

Ein anderes Beispiel: In den USA wurden Klagen gegen angebliche Nutzer illegaler Tauschbörsen für Musik eingereicht, gestützt auf Daten von Internet-Providern. In einigen Fällen stellte sich jedoch heraus, dass die beklagten Personen nachweislich nicht zuhause waren, als die angeblichen Verstöße begangen worden sein sollen (Link). Auch solche Irrtümer lassen sich effektiv nur vermeiden, wenn von vornherein so wenige Daten wie möglich gespeichert werden.

Daten-Speicherung.de hilft dabei, sich einen Überblick über die Datenspeicherungspraxis von Unternehmen zu verschaffen, und durch die Wahl datenschutzfreundlicher Unternehmen das allgemeine Bewusstsein für Datensparsamkeit in der Wirtschaft zu fördern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, durchschnittlich: 3,00 von 5)
Loading...
46.716mal gelesen

Beitrag per E-Mail versenden Beitrag per E-Mail versenden Seite drucken Seite drucken

1 Kommentar »


  1. Ziemlich hilfreich — 29. April 2013 @ 16.36 Uhr

    Die Seite ist wirklich hilfreich und informativ in Bezug auf Datenspeicherung. Es ist echt erstaunlich wie viele unserer Daten gespeichert und verwendet werden.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Beitrag · TrackBack-URI

Kommentieren Sie diesen Artikel

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image


 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: