- Daten-Speicherung.de – minimum data, maximum privacy - http://www.daten-speicherung.de -

Auskunftsrecht

So erhalten Sie kostenlos Auskunft über die Daten, die über Sie gespeichert werden:

Auf Anfrage muss Ihnen jedes Unternehmen sämtliche Daten (Informationen), die es über Sie speichert, schriftlich nennen (§ 34 des Bundesdatenschutzgesetzes [1]). Außerdem kann erfragt werden, woher die gespeicherten Daten stammen, an welche Empfänger die Daten weitergegeben werden und zu welchen Zwecken die Daten gespeichert werden. Die Auskunft ist kostenlos zu erteilen (§ 34 BDSG [1]).

Formulierungsbeispiel für eine Auskunftsanforderung (kann gerne als Vorlage benutzt werden):

An den betrieblichen Datenschutzbeauftragten von … [Firma]

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit verlange ich Auskunft über alle zu meiner Person oder meinem Pseudonym „…“ [Benutzername] gespeicherten Daten mit Ausnahme der Daten, die ich über Ihre Website selbst abrufen kann. Ich weise darauf hin, dass Sie nach § 34 [2] des Bundesdatenschutzgesetzes zur Auskunfterteilung verpflichtet sind.

Ich darf Sie bitten, die verlangte Auskunft bis spätestens zum … [Frist von 2-3 Wochen] zu erteilen. Sollten Sie eine Fristverlängerung benötigen, bitte ich um eine entsprechende Zwischennachricht. Wird die Auskunft nicht fristgerecht erteilt, muss ich leider die zuständige Aufsichtsbehörde einschalten.

Bitte bestätigen Sie mir kurz den Eingang dieser Nachricht.

Mit freundlichen Grüßen,

… [Ihr Name, Ihre Adresse und Emailadresse]

Ein weiteres Musterschreiben [3] stellt die Verbraucherzentrale zur Verfügung.

Spezielle Formularvordrucke für Auskunftsanforderungen an Auskunfteien, Banken, Behörden, Gericht, Medien, Meldebehörde, Polizei, Robinsonliste, SCHUFA, Soziales, Staatsanwaltschaft, StaSi Unterlagen, Verfassungsschutz und Versicherungen stellt das Landesdatenschutzzentrum Schleswig-Holstein hier [4] zur Verfügung. Ein Generator für Auskunftsersuchen an Polizei und Verfassungsschutz findet sich hier [5].

Selbstauskunft.net [6] ist ein kostenloser Dienst zum Anfordern von Auskünften von 77 Adresshändlern, Auskunfteien, Kundenkartenanbietern usw.

Was bringt Ihnen der Aufwand einer Auskunftsanforderung? Zuallererst natürlich Informationen darüber, was ein Unternehmen alles über Sie weiß – und worauf gleichzeitig auch staatliche Stellen Zugriff haben. Gleichzeitig ist eine Auskunftsanforderung auch eine Form des Protestes gegen eine umfangreiche Datenspeicherung, denn je mehr Daten ein Unternehmen speichert, umso umfangreicher müssen seine Auskünfte ausfallen. Wenn alle Leser dieser Seite z.B. von ihrem Internetprovider Auskunft anfordern, dann werden sich die Unternehmen überlegen, ob sie nicht die Menge der gespeicherten Daten reduzieren und sich dadurch Arbeit bei der Beantwortung von Auskunftsersuchen sparen sollten. Vorsicht: Es ist missbräuchlich, von einem Unternehmen in kurzen Zeitabständen wiederholt Auskunft zu verlangen, obwohl sich der Datenbestand nicht verändert hat.

Leider kommt es nicht selten vor, dass Auskunftsanforderungen von den betroffenen Unternehmen versehentlich oder absichtlich ignoriert werden. Hier ein paar Tipps, damit Sie die verlangte Auskunft auch erhalten:

Noch Fragen? Schicken Sie uns eine Email (siehe Impressum [9]) oder fragen Sie im Forum [10].

Hat Ihr Auskunftsersuchen Erfolg, so lassen Sie uns bitte eine Kopie zur Veröffentlichung auf dieser Webseite zukommen (einscannen und uns mailen oder per Fax zuschicken, Kontaktdaten siehe Impressum [9]). Alle persönlichen Daten werden von uns vor der Veröffentlichung anonymisiert.