- Daten-Speicherung.de – minimum data, maximum privacy - http://www.daten-speicherung.de -

Immer mehr Proteste gegen „intelligente Stromzähler“

In den USA, Kanada und Australien gibt es inzwischen massive Proteste gegen die zwangsweise Einführung elektronischer Verbrauchserfassungsgeräte („intelligente Zähler“). Viele Menschen lehnen diese Geräte ab, weil sie die Privatsphäre verletzen, zu höheren Kosten führen, keinen Strom einsparen und Elektrosmog verursachen.

Die Bürgerinitiative „Stop Smart Meters [1]“ hat nun auf Youtube einen Film veröffentlicht [2], der die Argumente der Gegner zusammenfasst:

Die Aktivisten können erste Erfolge verzeichnen: In Kalifornien hat sich der Stromversorger inzwischen für ein lebenslanges Opt-Out-Recht ausgesprochen [6]. Jedoch sollten die Bürger hunderte von Dollar zahlen, wenn sie davon Gebrauch machen. Inzwischen ist die Einführung wegen Bedenken der Gesundheitsbehörden ganz auf Eis gelegt [5].

In Europa zwingt wieder einmal eine EU-Richtlinie zur Einführung der umstrittenen Geräte. Bis 2020 sollen 80 Prozent der Haushalte damit ausgestattet sein. In Deutschland hat die schwarz-gelbe Regierungskoalition im vergangenen Jahr einen Zwang zum Einbau „intelligenter Zähler“ zumindest für neue Stromanschlüsse sowie für Altanschlüsse ab 6.000 kwh Jahresverbrauch eingeführt (§ 21c EnWG [7]). Betroffene sind danach „nicht berechtigt, den Einbau […] zu verhindern oder nachträglich wieder abzuändern.“ Bürgerproteste gibt es bislang nicht.