Beitrag per E-Mail versenden

"Die Haftung für Mitbenutzer von Telekommunikationsanschlüssen" per E-Mail versenden

* Required Field






E-Mail Image Verification

Loading ... Loading ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...
20.373mal gelesen

Beitrag per E-Mail versenden Beitrag per E-Mail versenden Seite drucken Seite drucken

9 Kommentare


  1. Deutsche Pflicht zur WLAN-Verschlüsselung laut EuGH-Generalanwalt unzulässig › Piratenpartei Deutschland — 17. März 2017 @ 9.41 Uhr

    […] »Die von der Content-Mafia geprägte Rechtsprechung der deutschen Gerichte ist von vorn bis hinten europarechtswidrig, darunter Präventivpflichten ohne behördliche oder gerichtliche Anordnung, […]


  2. Sehr gute Infos! — 22. März 2013 @ 13.35 Uhr

    Ein sehr guter Artikel,
    ich bin technischer Dienstleister und berate seit ca. 4 Jahren spreziell Hotel, Restaurants, Gästehäuser, Campingplätze, WGs etc. wie sie sich vor Abmahnungen in Verbindung beim zur Verfügung stellen von Internet für Gäste schützen können. Die von Jonas beschriebene Lösung ist sehr interessant, ist jedoch für den Durchschnitts User nicht ganz trivial.
    Eine wirklich trivial zu implementierende Lösung ist eine von der Fa. Hotsplots in Berlin angebotene Lösung:
    Der Router kostet kleines Geld und kann mit ein wenig Einrichtungszeit sofort eingesetzt werden mit 100%-iger Sicherheit für den Anschlussinhaber mittels VPN.
    Weitere Infos gerne über das Kontaktformular über meine Homepage. http://www.microblend-punkt-de


  3. Patrick Breyer » Freifunk statt Angst – Mein WLAN ist offen (Piratenpartei) - Klarmachen zum Ändern! — 28. Oktober 2012 @ 19.18 Uhr

    [...] verteidigen, damit endlich klargestellt wird, dass private WLAN-Anbieter für Missbrauch ebenso wenig haften wie z.B. der Anbieter einer Telefonzelle oder die [...]


  4. Landgericht München erlaubt anonyme WLAN-Hotspots — 16. Juli 2012 @ 23.21 Uhr

    [...] darüber eine Urheberrechtsverletzung begangen worden war. Diese Rechtsauffassung wird vielfach kritisch gesehen, unter anderem, “weil ohne gesetzliche Grundlage weitreichende Verkehrspflichten, etwa eine [...]


  5. AK Vorrat: Gerichtsurteil: Anonyme Hotspots erlaubt - Ostfalen-Spiegel — 16. Juli 2012 @ 21.15 Uhr

    [...] für Rechtsverletzungen von Nutzern nicht verantwortlich sind.[2] Ein vielkritisiertes[3] Urteil[4] des Bundesgerichtshofs aus dem Jahr 2010 hatte von einem Privatmann die Verschlüsselung […]


  6. Urteil des Landgerichts München I: Anonyme Hotspots erlaubt - datensicherheit.de Informationen zu Datensicherheit und Datenschutz — 16. Juli 2012 @ 15.28 Uhr

    [...] [3] Kritik an BGH-Urteil […]


  7. USA: Apple-Kunden ziehen wegen Datenspeicherung vor Gericht — 26. April 2011 @ 20.40 Uhr

    [...] InspirationIn Blogs gefunden: Die Haftung für Mitbenutzer von TelekommunikationsanschlüssenVerbreitet wird befürchtet dass die Entscheidung das Ende der von Anschlussinhabern mit Dritten [...]


  8. Anmerkung zu OLG Frankfurt, Urt. v. 21.12.2010 – 11 U 52/07 (WLAN) - Offene Netze und Recht — 21. Februar 2011 @ 8.02 Uhr

    [...] Breyer, NJOZ 2010, 1085 [...]


  9. Was vom Sommer unseres Lebens übrig blieb « De legibus-Blog — 4. Februar 2011 @ 9.19 Uhr

    [...] Entscheidung gesehen werden mußte: von Reto Mantz in JurPC Web-Dok. 95/2010, von Patrick Breyer in NJOZ 2010, 1085 und von mir in Telepolis [...]

RSS-feed für Kommentare zu diesem Beitrag · TrackBack-URI

Kommentieren Sie diesen Artikel


 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: