Beitrag per E-Mail versenden

"Springer-Kampagne: Privatsphäre ist nichts, Sicherheit ist alles" per E-Mail versenden

* Required Field






E-Mail Image Verification

Loading ... Loading ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch nicht bewertet)
Loading...
7.051mal gelesen

Beitrag per E-Mail versenden Beitrag per E-Mail versenden Seite drucken Seite drucken

2 Kommentare


  1. vox enigma — 10. September 2006 @ 22.10 Uhr

    Der Titel des „Bild“-Kommentar sagt es doch: „Vor Irren ist niemand sicher“. Insbesondere nicht vor den Irren des Springer-Verlags.

    Nein, im Ernst: Ich denke, dass ist alles kein Zufall. Die Bevölkerung, die der Kommentar „mündige Bürger“ nennt, soll weichgeklopft werden für die Rundumüberwachung. „Kronzeugen“ wie der Kriminaloberrat a. D. sollen Sachverstand vorgaukeln. Dass ein pensionierter A-14-Beamter bemüht wird, um das Bundesverfassungsgericht zum Verbrechensgehilfen herabzuwürdigen, sagt doch eigentlich schon alles.

    Kriminaloberrat Elmar Salgmann selbst hat nichts zu verbergen: Google bringt seine persönlichen Daten (Adresse, Telefonnummer u. ä.) an den Tag. Wer mag, kann ihn anrufen und nachhaken, wie er es mit seiner eigenen Privatssphäre hält.


  2. floyd — 6. September 2006 @ 9.58 Uhr

    Pure Hetze.
    Was hattest du erwartet?

RSS-feed für Kommentare zu diesem Beitrag · TrackBack-URI

Kommentieren Sie diesen Artikel


 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: