Beitrag per E-Mail versenden

"Stromanbieter berechnet illegal Zusatzkosten für abhörsichere Kommunikation per Post [ergänzt]" per E-Mail versenden

* Required Field






E-Mail Image Verification

Loading ... Loading ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch nicht bewertet)
Loading...
6.384mal gelesen

Beitrag per E-Mail versenden Beitrag per E-Mail versenden Seite drucken Seite drucken

1 Kommentar


  1. Anonymous — 16. Februar 2014 @ 21.16 Uhr

    Zwei Anmerkungen:

    1. Fast jedes Unternehmen (nicht nur der Strombranche) fragt bei Vertragsschluss eine E-Mail-Adresse als Pflichtangabe ab. Es gehen noch sehr viel mehr (und sensiblere) Daten ungeschützt über den Äther als nur die Stromrechnung.

    Manche Unternehmen machen es etwas besser: sie beherrschen zwar keine verschlüsselte E-Mail-Kommunikation, aber bieten immerhin ein elektronisches Postfach innerhalb des SSL-gesicherten Kundenkontos auf der Webseite an.

    2. Das Vorgehen mittels überhöhter „Kostenpauschalen“ nennt sich in der Wirtschaftswelt „Demarketing“. Unprofitable Kunden und/oder unprofitable Produkte und Dienstleistungen sollen durch Mehrkosten unattraktiv gemacht und verdrängt werden.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Beitrag · TrackBack-URI

Kommentieren Sie diesen Artikel


 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: