Mediawiki, WordPress, phpBB und punBB ohne Protokollierung von IP-Adressen [Update]

Die verdachtsunabhängige Protokollierung von IP-Adressen nur für den Fall, dass die Daten zur Missbrauchsbekämpfung einmal erforderlich sein könnten, ist in Deutschland unzulässig. Trotzdem ist sie bei der meisten Software nicht nur voreingestellt, sondern lässt sich auch nicht in den Einstellungen deaktivieren.

Mediawiki

Der beliebten Wiki-Software Mediawiki die Protokollierung von IP-Adressen abzugewöhnen, ist zum Glück nicht schwierig. Im Verzeichnis „includes“ befindet sich eine Datei namens „ProxyTools.php“. Vor der Zeile „$ip = $ipchain[0];“ (Zeile 41 bei mir) muss man einfach die folgende Zeile einfügen:

$ipchain = array( '0.0.0.0' );

Update: Die aktuelle Mediawiki-Version ist etwas anders aufgebaut. Im Verzeichnis „includes“ befindet sich auch hier eine Datei namens „ProxyTools.php“. Die Zeile „$ipchain = array( IP::canonicalize( $_SERVER[’REMOTE_ADDR’] ) );“ muss durch die folgende Zeile ersetzt werden:

$ipchain = array( IP::canonicalize( "0.0.0.0" ) );

WordPress

Für die beliebte Blog-Software WordPress gibt es ein Plugin namens „Delete Comment IP“, welches das Problem halbwegs zufriedenstellend löst. Jedes Mal, wenn ein neuer Kommentar zum Blog abgegeben wird, werden für alle bestehenden Kommentare, die älter als fünf Tage sind, die folgenden gespeicherten Daten aus der Datenbank gelöscht: Die IP-Adresse des kommentierenden Lesers, seine angegebene Mailadresse und die Identifikation seines Browsers. Die Daten werden nur bei freigegebenen Kommentaren gelöscht, die nicht als Spam gekennzeichnet sind.

Forderungen

Rechtspolitisch ist eine gesetzliche Regelung zu fordern, derzufolge in Deutschland verkaufte (!) Software

  1. die Deaktivierung von IP-Logging ermöglichen muss und
  2. so voreingestellt ist, dass ihre Benutzer nicht gegen das Datenschutzrecht verstoßen.

Bei der nächsten Novelle des Bundesdatenschutzgesetzes muss diese Forderung auf den Tisch.

1. Ergänzung: punBB

Die beliebte Foren-Software punBB ohne IP-Protokollierung: Im Verzeichnis “include” befindet sich eine Datei namens “functions.php”. Darin muss man die Zeile “return $_SERVER[’REMOTE_ADDR’];” (Zeile 736 bei mir) durch die folgende Zeile ersetzen:

return "0.0.0.0";

2. Ergänzung: WordPress

Die Standardversion des WordPress-Plugins „Delete Comment IP“ löscht IP-Adressen freigeschalteter Kommentare erst nach fünf Tagen. Mit einer kleinen Modifikation erfolgt die Löschung sofort:

Plugin „Delete Comment IP immediately“

Zur Installation die Datei in den plugins-Order entpacken und in WordPress das Plugin aktivieren.

Die aktuelle Version 0.2 speichert als IP-Adresse „0.0.0.0″.

3. Ergänzung: phpBB

Anleitung zum Deaktivieren der IP-Speicherung bei der Foren-Software phpBB

4. Ergänzung: Weitere Software

Eine umfangreiche Sammlung von Anleitungen zur Deaktivierung der IP-Speicherung findet sich jetzt auf www.wir-speichern-nicht.de. Anleitungen gibt es dort z.B. für Apache, Joomla und Serendipity.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch nicht bewertet)
Loading...
33.440mal gelesen

Beitrag per E-Mail versenden Beitrag per E-Mail versenden Seite drucken Seite drucken

Verwandte Artikel

Weitere Artikel zum Schlagwort · Weitere Artikel zum Thema Datenschutz im Privatsektor, Internet-Unternehmen

19 Kommentare »


  1. basti — 8. November 2006 @ 14.51 Uhr

    Die Idee selber ist ja nett. Aber das Ganze ist vollkommen witzlos, wenn der Webserver (z.B. Apache) fleißig im Access-Log IP Adressen protokolliert…


  2. Webmaster — 11. November 2006 @ 14.52 Uhr

    Basti: Du hast Recht, deswegen http://www.daten-speicherung.de/index.php/echtzeit-anonymisierung-von-server-logfiles/


  3. Jester — 18. November 2006 @ 14.57 Uhr

    Hi,

    doch wie ist das nun mit Sessions in Boardsoftwares (phpBB) oder anderen Webapplikationen für die Sessions unvermeidlich sind?

    Würde man eine Session-ID per GET übergeben, hätte man eine enorme Sicherheitslücke, falls jemand einen Link postet wo diese ID enthalten ist!

    Wie soll man Sessions lösen ohne IP?

    Danke im voraus!


  4. skayrit — 18. November 2006 @ 15.45 Uhr

    Ich kann das auch nicht verstehen warum wir Forenbetreiber nicht mehr die IPs nicht mehr speichern dürfen! Wie sollen wir die User die sich nicht benommen haben und daher gebannt wurde naus unseren Foren fern halten?

    Müssen wird diese Störenfriede immer wieder Tolerieren?

    Das geht nur wenn man in Forumsystem die IP in dies Sperrliste einträgt.


  5. Webmaster — 18. November 2006 @ 23.20 Uhr

    @skayrit: Eine IP-Sperrung bringt nichts, weil IP-Adressen meist dynamisch vergeben werden. Die Störenfriede brauchen sich also einfach nur neu einzuwählen und schon wird jede IP-Sperre wirkungslos.


  6. Jester — 19. November 2006 @ 12.38 Uhr

    Und was ist mit Sessions?


  7. Webmaster — 20. November 2006 @ 20.15 Uhr

    @Jester: Wenn die Session-Daten nicht personenbeziehbar sind (Nutzer ist nicht registriert, IP-Adresse wird nicht erfasst), können sie gespeichert werden. Wird dagegen die Session eines möglicherweise identifizierbaren Nutzers über die Dauer des Nutzungsvorgangs hinaus gespeichert, ist das unzulässig.


  8. Jester — 24. November 2006 @ 16.56 Uhr

    @Webmaster
    Ist ja alles schön und gut, doch nehmen wir mal folgendes Beispiel:
    Ich betreibe ein großes Board basierend auf phpBB2 wo Registrierungszwang ist (Wir alle kennen ja, diese Kiddies, Trolle und Flamer.)

    Also muss ich doch für die Session die Daten speichern um auf den Benutzer zu schließen, damit der posten kann, oder nicht? Und ich merke nicht, ob der User nun ein time-out hat, oder den Browser schließt.

    Wie ist hier die Rechtslage? Wie soll ich das Board anpassen?!


  9. Webmaster — 28. November 2006 @ 21.40 Uhr

    @Jester: Was genau meinst du mit „die Daten“? Die IP-Adresse? Fragst du bei der Anmeldung den Realname ab?


  10. Danke — 7. März 2007 @ 18.07 Uhr

    hat mir sehr geholfen. danke


  11. abschaffen — 22. März 2007 @ 3.28 Uhr

    wie sieht es aus bei Onlinebestellungen oder Formularen, da wird doch auch die IP Protokolliert!
    Könnte ja ein Spass Käufer oder Spam‘er sein, das würde sich aber erst rausstellen wenn die IP wech ist.
    Oder mal anders, ein angeblicher Gast gibt in einem Mailformular zwecks anfrage eine Adresse an die garnicht seine ist und der Betreiber wird wegen Spamversand angeklagt weil der „Gast“ eine Kopie erhält.
    So wie will ich jetzt beweisen wer das war oder ob der jenige es nicht doch selber war?
    In jeder Mail ist die absender und… IP ob von zu Hause oder sonst wo, also muss auch eine per Formular des jeweiligen Versenders rein.
    Das ist als würde man eine Postwurfsendung an den Absender schicken wollen wo keiner drauf ist.

    Ich binn kein Freund von schnüffler oder sonstige aber einige Tage bis zur Feststellung ob Spam oder nicht muss drinn sein.
    Alle anderen die dies nicht wollen haben zu viel Angst oder was anderes.


  12. Vordruck — 9. August 2007 @ 10.24 Uhr

    heyho!

    gibt es vielleicht schon vordrucke, die man verwenden kann, um beim provider das logging abzuschaffen?

    kann mir nicht vorstellen, dass ich unter angabe meiner verbindungsdaten und dem verlangen sofortiger löschung mein ziel erreiche 😉

    Die Frage ist kein Kommentar zum Beitrag. Deshalb bitte ich Sie, sie im Forum zu stellen. Diesen Kommentar werde ich aus Platzgründen in zwei Wochen löschen.

    Webmaster


  13. MediWiki: IP-Adressen werden doch gespeichert — 2. November 2007 @ 16.22 Uhr

    Hallo,

    Das Folgende ist auf MediWiki 1.6.7 bezogen – mit anderen Versionen weiß ich nicht Bescheid.

    Die Änderung im MediaWiki, wie sie im Artikel oben beschrieben ist, reicht bei Wikis, die Bearbeitung ohne Anmeldung zulassen, nicht aus. Test: man mache in einem Wiki unangemeldet Änderungen. Dann wird unter „Letzte Änderungen“ und auch in der Datenbank die IP-Adresse gespeichert.

    Um das abzustellen, habe ich in „ProxyTools.php“ folgende Zeilen geändert:

    $wgIP = $ip;
    return $ip;

    in

    $wgIP = ‚0.0.0.0′;
    return ‚0.0.0.0′;

    Ob diese Änderung unerwünschte Effekte hat, weiß ich noch nicht …

    Vielleicht kann jemand mit mehr Ahnung was dazu sagen?
    Auch hätte ich noch folgende Anregung: Hat jemand vielleicht Lust/Zeit/Ahnung, ein PHP-Tool zu basteln, das bereits gespeicherte IP-Adressen in Datenbanken von MediWikis löscht?

    Maike

    PS: Mein Grund, Wikibearbeitungen ohne Anmeldung zuzulassen, ist, dass viele Kinder reinschreiben, für die Anmeldung teilweise eine zu große Hürde wäre.


  14. mIRCSevgi — 17. Juni 2008 @ 16.34 Uhr

    thanks


  15. carsten — 8. Februar 2009 @ 20.08 Uhr

    Hallo,

    ich verwende für wordpress „Delete comment IP immediately“ und habe mich gefragt, ob es eine Möglichkeit gibt, Gravatare trotzdem anzuzeigen. Also meinen Lesern die Möglichkeit zu geben, auf freiwilliger Basis eine Emailadresse anzugeben, die vom WordPressplugin eben nicht überschrieben bzw. gelöscht wird und aus der dann ein Gravatar „generiert“ werden kann.

    Hat dazu jemand Ideen, Erfahrungen oder gute Ratschläge. Ich wär für jeden Spaß zu haben. Viele Grüße carsten


  16. sohbet — 8. Mai 2009 @ 21.34 Uhr

    its good i will use it thanks a lot.


  17. neues aus der roiberhöhle » Blog Archive » keine speicherung mehr auf vorrat! — 12. Juni 2009 @ 10.31 Uhr

    [...] gerade das wordpress-plugin Plugin Delete Comment IP in der modifikation “immediately“ (link zur zip) installiert und durchlaufen lassen. von nun an und bis in alle ewigkeit wird [...]


  18. Michael — 14. Juni 2009 @ 9.57 Uhr

    Gute Sache – zumindest kann keiner etwas aus der SQL-Datenbank auslesen. Beim Provider sind sie zwar noch gespeichert, aber da kann man wohl nichts machen.

    Michael


  19. pixelroiber stellt klar: Hier das Recht auf informationelle Selbstbestimmung gorß geschrieben und keine persönlichen Daten geroibert — 9. Dezember 2009 @ 23.52 Uhr

    [...] pixelroiber stellt klar: Hier das Recht auf informationelle Selbstbestimmung gorß geschrieben und keine persönlichen Daten geroibertBy pixelroiber on 9. Dezember 2009 Hallo Leser! Wenn du neu hier bist, dann schau dich erstmal in Ruhe um und wenn es dir gefällt, kannst du auch gerne den RSS-Feed abbonieren. Viel Spaß beim Lesen!Powered by WP Greet Boxauch wenn der einsatz von google analytics derzeit diskutiert wird: wir sind hier schon einen schritt weiter. seit ein paar monaten setzte ich die software piwik ein, die nutzerdaten liegen also in der derselben datenbank wie die inhalte und werden nicht heraus gegeben. schon gar nicht an google. bis heute wurden aber auch die IPs der besucher in dieser datenbank abgelegt, verschlüsselt zwar und wohl nicht so leicht zugänglich, aber immerhin. das ist nun auch geschichte, denn ab sofort werden keine IPs mehr gespeichert, dank diesem kleinen hack. darüber hinaus werden dank eines plugins auch keine IPs von kommentatoren gespeichert (mehr dazu hier). [...]

RSS-feed für Kommentare zu diesem Beitrag · TrackBack-URI

Kommentieren Sie diesen Artikel

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image


 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: