Auskunft über eigene Flugpassagierakte anfordern [ergänzt am 27.08.2010]

Flugreisen hinterlassen umfangreiche Datenspuren („PNR“) bei dem gewählten Reisebüro, bei der gewählten Fluglinie bzw. deren Computerreservierungssystem und eventuell auch bei dem US-amerikanischen „Heimatschutzministerium“.

Der Datenschutzaktivist Edward Hasbrouck stellt englischsprachige Formulare zur Verfügung, mit denen man eine Kopie seiner persönlichen „Flugpassagierakte“ anfordern kann:

  1. Auskunft vom US-Heimatschutzministerium anfordern (OpenOffice, MS-Word)
  2. Auskunft vom Reisebüro oder Reiseveranstalter anfordern (OpenOffice, MS-Word, Text) – bitte Fotokopie des Personalausweises oder Reisepasses beifügen
  3. Auskunft von der Fluggesellschaft anfordern (OpenOffice, MS-Word, text) – bitte Fotokopie des Personalausweises oder Reisepasses beifügen

Die Formulartexte sind so formuliert, dass sich die Adressaten (hoffentlich) nicht durch Gemeinplätze vor einer vollständigen Auskunft drücken können. In der Anfrage an das US-Heimatschutzministerium sind beispielsweise die folgenden möglichen Datenquellen aufgezählt:

  • Automated Targeting System (ATS)
  • Advance Passenger Information System (APIS)
  • Border Crossing Information System (BCIS)
  • U.S. Customs and Border Protection TECS
  • Non-Federal Entity Data System
  • DHS Automated Biometric Identification System (IDENT)
  • Arrival and Departure Information System (ADIS)
  • Electronic System for Travel Authorization (ESTA)
  • Nonimmigrant Information System (NIIS)

Edward bittet, ihm erteilte Auskünfte zuzusenden; er hilft auch gerne dabei, zu verstehen, was sich hinter den gespeicherten Codes und Angaben verbirgt.

Wer eine deutschsprachige Übersetzung der Anfrageformulare anfertigen kann, möge sie bitte als Kommentar unten veröffentlichen.

Hatte ich schon erwähnt, dass man nicht in die USA reisen und sich gegen die auch hierzulande geplante Flugpassagierakte wehren sollte?

Ergänzung vom 27.08.2010:

Edward hat nun eine Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Fluggastdaten veröffentlicht (ab Seite 17).

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...
6.119mal gelesen

Beitrag per E-Mail versenden Beitrag per E-Mail versenden Seite drucken Seite drucken

Verwandte Artikel

Weitere Artikel zum Thema Datenschutz im Privatsektor, Datenschutz im Staatssektor, Metaowl-Watchblog

3 Kommentare »


  1. Tweets die Daten-Speicherung.de – minimum data, maximum privacy » Auskunft über eigene Flugpassagierakte anfordern erwähnt -- Topsy.com — 3. Mai 2010 @ 10.28 Uhr

    [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Seraphyn erwähnt. Seraphyn sagte: Auskunft über eigene Flugpassagierakte anfordern http://tu.deveth.org/auskunft1 #links #security #auskunft […]


  2. Fordere deine Flugpassagierakte an | Webmaster, Security und Technik Blog — 7. Mai 2010 @ 11.13 Uhr

    [...] / Datenschutz /**/   Fordere deine Flugpassagierakte an 07 MaiAuf daten-speicherung.de gibt es eine schöne kurze Anleitung, um seine eigene Flugpassagierakte bei den zugehörigen [...]


  3. Der Nazi als Menschenrechtler — 3. April 2012 @ 21.26 Uhr

    Na hallo aber! Wer hätte jemals gedacht, dass man sich sogar mal mit dem Pack mal politisch solidarisieren kann…?

    Ein Nazi klagt als Menschenrechtler gegen unseren Staat. Jetzt kommt die Frage: was sagt uns das über den Staat?

RSS-feed für Kommentare zu diesem Beitrag · TrackBack-URI

Kommentieren Sie diesen Artikel


 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: